NEWS
Endrunden-Starterfeld in Mannheim ist komplett
07.06.2010

Rot-Weiss Köln löste letztes Halbfinal-Ticket – Relegation mit TuS Lichterfelde

Nach einem Jahr Endrunden-Abstinenz und einem gelungenen personellen Umbruch sind die Damen von Rot-Weiss Köln bei der Endrunde in Mannheim wieder mit von der Partie. Die Domstädterinnen lösten das letzte der vier Halbfinal-Tickets. Bereits vorzeitig hatten sich Liga-Primus Berliner HC, Titelverteidiger UHC Hamburg und Aufsteiger Düsseldorfer HC für das Final-Four-Turnier in der Quadratestadt qualifiziert. Ebenfalls nach Mannheim reisen wird TuS Lichterfelde. Für die Berlinerinnen geht es jedoch nicht um Meister-Ehren, sondern um den Klassenerhalt.


Bereits vor Wochen hatte sich der Berliner HC seinen Startplatz im Halbfinale gesichert. Die Hauptstädterinnen, die als Vorrunden-Erster bereits für den EuroHockey Club Champions Cup qualifiziert sind, blieben seit Saisonbeginn ganze 16 Spiele in Folge ungeschlagen. Erst am letzten Spielwochenende musste man sich zwei Mal – in Köln und in Düsseldorf – geschlagen geben. Im Halbfinale gegen Rot-Weiss geht das Team um Torschützenkönigin Natascha Keller dennoch als klarer Favorit ins Rennen. Interessant: Bei vier der letzten fünf Meisterschaften der BHC behielt man gegen Köln immer die Oberhand.

Im zweiten Halbfinale bekommt es der Titelverteidiger mit einem ganz ambitionierten Aufsteiger zu tun. In Düsseldorf hat man ein Händchen für Überraschungen. Schon die Herren des Clubs waren 2008 als Aufsteiger bis ins Endspiel vorgestoßen. Dort unterlag man jedoch dem Vorjahresmeister Club an der Alster. Jetzt geht es für die DHC-Damen ebenfalls gegen den Titelverteidiger. Und auch der Uhlenhorster HC ist in Hamburg zu Hause. Die Hanseatinnen – in der vergangenen Saison als Vierter gerade noch so in die Endrunde gerutscht – qualifizierten sich diesmal überaus souverän für die Runde der letzten Vier. Und das gelang trotz einer unvergleichlichen Verletztenmisere. Dennoch: Aus hier sind die Rollen klar verteilt: In der regulären Saison blieb der UHC zwei Mal Sieger im direkten Duell. Das soll bei der letzten Endrunde für Erfolgstrainer Lars Reinecke, der danach aus beruflichen Gründen aufhört, auch so bleiben.

Erstmals wird bei einer Endrunde auch um den Klassenerhalt gekämpft, weil die hockeyliga der Damen ab der kommenden Saison mit zwölf statt mit zehn Teams spielen wird. In der Aufstiegs-Relegation kämpfen zunächst die beiden Zweitplatzierten der Zweiten Ligen – Eintracht Braunschweig im Norden und Lokalmatador Mannheimer HC im Süden – um einen Platz im Oberhaus. Der Unterlegene bekommt dann noch eine weitere Chance im Spiel gegen den Vorletzten der abgelaufenen hockeyliga Saison. Das ist dann für TuS Lichterfelde die letzte Möglichkeit, doch noch den Verbleib in der höchsten deutschen Spielklasse zu schaffen.
65. Damen Feld-Endrunde 2010
12. & 13. Juni 2010 in Mannheim