NEWS
Auch das Viertelfinal-Starterfeld der Herren steht
24.01.2016

Eine Woche nach der Hallenhockey-Bundesliga der Damen haben auch die Herren die Hauptrunde abgeschlossen und spielen nun am kommenden Wochenende mit den besten acht Teams im Viertelfinale um den Einzug ins Final-Four-Turnier, das gemeinsam mit den Damen am 6. und 7. Februar in der Hansehalle in Lübeck ausgetragen wird. Der noch amtierende Hallen-Champion Harvestehuder THC wird seinen Titel in dieser Saison allerdings nicht verteidigen können, verpasste die Playoff-Qualifikation knapp.

Die Entscheidung um die Viertelfinalplätze im Norden war erst am letzten Spieltag gefallen. Der UHC Hamburg hatte sich mit einem klaren Sieg gegen Außenseiter Klipper THC den Staffelsieg und damit das Heimrecht im Viertelfinale gesichert. Dahinter ging es in einem echten Endspiel zwischen dem Club an der Alster und dem Harvestehuder THC um den zweiten Platz. Dabei hinterließ Alster ohne seinen verletzten Hallen-Star Alexander Otte eine eindrucksvolle Visitenkarte für die Playoff-Kontrahenten und fertigte den Titelverteidiger mit 8:4 ab.

Im Westen hat sich Rot-Weiss Köln zum ersten Mal seit 2012 mal wieder den Staffel-Sieg gesichert. Die Domstädter hatten sich bereits mit einem Sieg im vorletzten Gruppenspiel gegen die bis dahin punktgleichen Rivalen von Uhlenhorst Mülheim in eine gute Ausgangsposition gebracht und verteidigten diese mit einem 7:5 in Krefeld am abschließenden Vorrundenspieltag. Beide Teams waren allerdings vorzeitig für das Viertelfinale qualifiziert gewesen. Damit darf Köln sein Viertelfinale gegen den zweitplatzierten Nord-Vertreter, den Club an der Alster, in eigener Halle bestreiten. Der HTC Uhlenhorst reist zum Nord-Champion UHC.

Als erstes Team hatte der Mannheimer HC bereits vor der kurzen Pause aufgrund der Hallenhockey-Europameisterschaft in Prag (CZE) sein Viertelfinal-Ticket gelöst und zugleich die Süd-Meisterschaft klargemacht. Die Kurpfälzer empfangen nun in der Runde der letzten Acht Playoff-Debütant Blau-Weiss Berlin. Das junge Team aus der Hauptstadt gewann am letzten Sonntag das Spitzenspiel beim Ost-Meister Berliner HC mit 6:5 und hätte dem Favoriten bei einem Sieg mit zwei Toren Differenz sogar noch das Heimrecht abluchsen können. So müssen die Blau-Weissen für das erste Viertelfinale der Vereinsgeschichte reisen. Der Berliner HC empfängt bei seinem Viertelfinal-Heimspiel den TSV Mannheim, der sich letztlich souverän Rang zwei im Süden sicherte.
55. Hallen-Endrunde Damen & Herren
6./7. Februar 2016 in Lübeck