NEWS
Berlin freut sich auf ein echtes Hockey-Highlight
29.05.2012

Bei einem Pressefrühstück in Berlin haben die Medien die letzten Informationen zur bevorstehenden Doppel-Endrunde um die Deutschen Feldhockey-Meisterschaften der Damen und Herren am kommenden Wochenende im Hockeystadion Steglitz-Zehlendorf (Wilskistraße 70, 14163 Berlin) erhalten.

Andreas Statzkowski, Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Inneres & Sport: „Veranstaltungen wie diese Doppel-Endrunde sind von enormer Wichtigkeit für den Standort Berlin. Wir freuen uns daher darauf, in Zukunft das eine oder andere weitere Mal Gastgeber von Events in dieser sehenswerten Sportart sein zu dürfen. Ich selbst war Besucher bei einigen internationalen Turnieren, und ich kann sagen, dass ich schon damals begeistert war von diesem Sport und der Atmosphäre. Ich bin überzeugt davon, dass mir das auch diesmal so ergehen wird.“

Auch Michael Stiebitz, 1. Vorsitzender des Berliner Hockey-Club e.V. und Chef des Organisationsteams, freut sich auf eine spektakuläre Veranstaltung: „Mein Dank gilt schon jetzt den vielen ehrenamtlichen Helfern, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beitragen. Es ist immer schön zu sehen, mit wie viel Engagement und Leidenschaft diese Menschen dabei sind. Ich bin mir sicher, dass wir am Wochenende auch deshalb eine Top-Veranstaltung erleben werden.“

Für die sportliche Einschätzung waren die Vertreter der beiden Teams des Berliner HC verantwortlich. Beide Mannschaften gehen nach eigener Einschätzung nicht als Favoriten ins Halbfinale, werden sich aber in den Halbfinals – in denen es im Übrigen sowohl für die Damen als auch die Herren gegen den UHC Hamburg geht – nicht ergeben wollen. „Die Mädels sind topfit und heiß darauf, vor den eigenen Fans den Finaleinzug zu schaffen“, so Damen-Co-Trainer Jamilon Mülders. „Die Statistik spricht eigentlich für uns. Hier in Berlin war für uns zuletzt gegen den UHC immer was möglich. Und auch diesmal haben wir die Chance aufs Finale. Als Gegner sehe ich da am ehesten das Team von Rot-Weiss Köln.“

Olympia-Kandidat Martin Häner (im Foto links) sieht trotz Platz eins in der Hauptrunde sein Team ebenfalls als Außenseiter. „Der UHC hat einen tollen Lauf und kommt zudem mit dem Rückenwind vom frischen Sieg in der Euro Hockey League zur Endrunde. Aber wir wissen um unsere Stärken und wollen auf unserem Platz ins Finale einziehen. Das ist das klare Ziel.“
67. [D] & 70. Endrunde [H] Feld 2012
2./3. Juni 2012 in Berlin