NEWS
Auch das Herren-Viertelfinale steht
27.01.2014

Nach dem letzten Spielwochenende der regulären Saison in der Hallenhockey-Bundesliga stehen nun auch die Viertelfinal-Paarungen bei den Herren fest. Die letzten Playoff-Tickets hatten die Zehlendorfer Wespen in der Ost- und der SC Frankfurt 1880 in der West-Staffel gelöst. Kleine Überraschung: Titelverteidiger Harvestehuder THC musste sich im Topspiel der Nord-Staffel dem UHC geschlagen geben und gab so noch den Heimvorteil im Viertelfinale ab. Die Runde der letzten Acht wird – wie bei den Damen – am Wochenende 1./2. Februar ausgetragen.

Ein spektakuläres Duell hatten sich der UHC und der HTHC am letzten Spieltag geliefert. „Das war das beste Hockey5, das ich bisher gesehen habe“, lobte UHC-Coach Kais al Saadi. Sein Team setzte sich am Ende mit 13:10 durch, stieß den Titelverteidiger auf der Zielgeraden noch von der Tabellenspitze im Norden und sicherte sich so selbst das Heimrecht gegen die Zehlendorfer Wespen.

Die hatten am letzten Wochenende das entscheidende Rückspiel um den Viertelfinal-Einzug bei Blau-Weiss Berlin denkbar knapp mit 4:3 für sich entschieden und holten als Ost-Zweiter einen Platz in den Playoffs. Der Ost-Serienmeister der letzten Jahre hatte es auch dieses Mal geschafft, alle fünf Konkurrenten hinter sich zu lassen und sich einmal mehr souverän die Staffel-Sieg zu holen. Die Hauptstädter empfangen nun in eigener Halle etwas überraschend den hoch gehandelten Titelverteidiger vom Harvestehuder THC mit Welthockeyspieler Tobias Hauke.

Im Westen standen die Playoff-Teilnehmer mit Uhlenhorst Mülheim und Rot-Weiss Köln bereits länger fest, doch im direkten Duell ging es noch darum, wer Staffel-Erster wird und damit Heimrecht im Viertelfinale genießt. Mit einem überzeugenden 7:4-Heimsieg gelang dies am Ende den Mülheimern, die nun auf den Süd-Zweiten aus Frankfurt treffen. Köln hingegen muss zum Mannheimer HC reisen.

Der wiederum profitierte am letzten Wochenende vom Ausrutscher des SC Frankfurt 1880 gegen den TSV Mannheim, der bedeutete, dass der 12:9-MHC-Heimsieg gegen Nürnberg für die Süd-Meisterschaft reichte, auch wenn die MHCer am Sonntag das Lokalderby gegen den TSV ebenfalls nicht gewinnen konnten. Die Frankfurter leisteten sich zeitgleich ein Remis bei Aufsteiger Frankenthal, doch am Ende reichte das bessere Torverhältnis gegenüber dem TSVM, um als Zweiter ins Viertelfinale gegen Mülheim einziehen zu können.
53. Hallen-Endrunde Damen & Herren
08. & 09. Februar 2014 in Hamburg