NEWS
Playoff-Viertelfinale ist komplett
12.01.2009

Gleich drei Aufsteiger kämpfen ein Endrunden-Ticket / Beide Titelverteidiger dabei

Das Playoff-Rennen ist entschieden! Während im Osten schon vor dem letzten Wochenende alle „Messen gelesen“ waren, konnten sich die Fans vor allem im Süden und im Westen über spannende Endspurts freuen. An Überraschungen mangelt es schlussendlich nicht unter den Teams, die am 17/18. Januar in den Viertelfinals um den Einzug in die Endrunde um die Deutschen Hallenhockey-Meisterschaften in der Duisburger Rhein-Ruhr-Halle kämpfen. Allein drei Aufsteiger, aber auch die noch amtierenden Meister aus Rüsselsheim (Herren) und vom Club an der Alster (Damen) sind dabei.


Im Westen schaffte ein Liga-Neuling sogar den Durchmarsch bis zum Staffel-Meister. Die Damen des Düsseldorfer HC setzten sich im entscheidenden Duell der bereits als Playoff-Teilnehmer feststehenden Teams gegen Schwarz-Weiß Neuss durch und sicherten sich damit das Heimrecht im Viertelfinale gegen TuS Lichterfelde. Neuss hingegen muss die schwierige Auswärtstour zum Ost-Ersten Berliner HC antreten.

Bei den West-Herren ging es noch spannender zu. Dass sich hier letztlich Aufsteiger Rot-Weiss Köln als Tabellenprimus durchsetzte, war nicht ganz so überraschend, gehört das Star-Ensemble von Trainer Christoph Bechmann doch zu den heißesten Titelanwärtern. Platz zwei machten Vizemeister Schwarz-Weiß Neuss und der Düsseldorfer HC untereinander aus. Im direkten Aufeinandertreffen am letzten Spieltag – einem echten Derby – setzten sich aber klar die DHCer um Trainer Volker Fried durch.

Im Osten war alles wie immer: Schon vorzeitig hatten sich sowohl bei den Damen als auch bei den Herren der Berliner HC und TuS Lichterfelde den ersten bzw. den zweiten Rang gesichert. Im Viertelfinale geht es nun gegen die Pendents aus dem starken Westen.

Während im Süden die „Felle“ bei den Herren bereits vor dem letzten Spielwochenende so gut wie verteilt waren – der amtierende Meister Rüsselsheimer RK setzte sich erwartungsgemäß vor der TG Frankenthal durch – hatten in der Damenkonkurrenz noch vier Teams die Chance auf den Viertelfinal-Einzug. Weil Favorit und Endrunden-Dauergast Rüsselsheim patzte und nur Platz drei belegt, freut sich Aufsteiger HG Nürnberg über einen Platz unter den besten acht Damenteams Deutschlands. Süd-Meister wurde der TSV Mannheim und hofft nun im Heimspiel gegen den UHC Hamburg auf ein Endrunden-Ticket.

Im Norden standen die Meister-Damen des Club an der Alster bereits vorzeitig als Staffel-Sieger fest – ebenso wie bei der Herren die Youngster-Truppe des UHC Hamburg. Im Kampf um die zweiten Plätze wurde es jedoch noch einmal richtig spannend. Bei den Herren musste das direkte Duell am vorletzten Spieltag zwischen dem Club an der Alster und dem Harvestehuder THC für die Vorentscheidung sorgen. Die Alsteraner setzten sich hier klar durch und verteidigten den Vorsprung auch am Sonntag in Großflottbek. Die Damen des UHC gaben sich im Schlussspurt ebenfalls keine Blöße und sicherten sich den zweiten Playoff-Platz. Jetzt geht es gegen die Süd-Teams um den Einzug ins Halbfinale in Duisburg.
48. Hallen-Endrunde Damen & Herren
24. & 25. Januar 2009 in Duisburg