NEWS
Starterfeld für Endrunde in Hamburg komplett
29.06.2015

Das letzte Spielwochenende der regulären Saison in der Feldhockey-Bundesliga hat auch erst die letzten Entscheidungen darüber gebracht, wer am kommenden Wochenende (4./5. Juli) im Sportpark Rothenbaum in Hamburg um die Deutsche Meisterschaft 2015 spielen darf. Die beiden letzten zu vergebenden Startplätze der Herren-Konkurrenz sicherten sich Titelverteidiger Harvestehuder THC sowie der Crefelder HTC, der erstmals seit 2008 wieder in einem Halbfinale steht. Bei den Damen war das Final Four bereits seit längerem komplett besetzt.

Der noch amtierende Meister aus Hamburg konnte zwar auch am letzte Wochenende keinen Sieg einfahren und hat damit die letzten vier Saisonspiele alle unentschieden gespielt, doch der Punktgewinn beim Mannheimer HC am Samstagnachmittag reichte dem Team von Trainer Christoph Bechmann, um sich erneut für das Turnier der besten vier Mannschaften Deutschlands zu qualifizieren. Damit gab es am Sonntag noch einen spannenden Dreikampf um den letzten Endrunden-Startplatz zwischen Krefeld, Uhlenhorst Mülheim und dem Berliner HC, der als Viertplatzierter die beste Ausgangsposition hatte. Während Krefeld seine Partie in Nürnberg gewann, kassierten die Hauptstädter im Heimspiel gegen Halbfinalist UHC Hamburg eine bittere 0:6-Pleite und rutschte sogar noch auf Rang sechs ab. Mülheim konnte seine Partie bei Absteiger Münchner SC zwar ebenfalls klar mit 6:0 gewinnen, doch die Uhlenhorster waren von vorn herein auf Schützenhilfe angewiesen, die dann nur vom UHC und eben nicht auch von Nürnberg geleistet werden konnte.

So kommt es im ersten Halbfinale am Samstag in Hamburg (16.30 Uhr) zum Aufeinandertreffen des Tabellenführers Rot-Weiss Köln mit dem vermeintlichen Außenseiter Crefelder HTC, der allerdings die beste Bilanz aller Teams in der Rückrunde vorzuweisen hat. Das zweite Halbfinale um 18.45 Uhr ist damit ein Hamburger Derby zwischen dem UHC mit Welthockeyspieler Moritz Fürste und dem Harvestehuder THC mit Welthockeyspieler Tobias Hauke.

Bei den Damen hatten sich die Top-Vier – Titelverteidiger Rot-Weiss Köln, der hoch gehandelte Aufsteiger Düsseldorfer HC, der UHC Hamburg und der Münchner SC – bereits frühzeitig von der Konkurrenz abgesetzt und für die Endrunde qualifiziert. Am Wochenende gab es allerdings noch die Entscheidung darüber, wer in den Halbfinals auf wen treffen würde. Platz eins nach Ablauf der regulären Spielzeit hat sich am Ende das Team aus Köln gesichert, das damit im ersten Halbfinale um 12 Uhr auf den viertplatzierten Münchner SC trifft. Im Anschluss (14.15 Uhr) kommt es zur Neuauflage des diesjährigen Hallenhockey-Halbfinals zwischen dem Hallen-Champion Düsseldorf und dem UHC Hamburg.
70. [D] & 73. Endrunde [H] Feld
4./5. Juli 2015 in Hamburg