NEWS
Doppel-Endrunde wird in Hamburg ausgetragen
16.04.2013

Der Deutsche Hockey-Bund hat die Endrunde um die Deutsche Feldhockey-Meisterschaft der Damen und Herren am 1./2. Juni 2013 nach Hamburg vergeben. Als Ausrichter hat sich der Hamburger Polo Club beworben. Unterstützt wird die Veranstaltung zudem von der Stadt Hamburg und der Universität Hamburg. Gespielt wird im 2007 eingeweihten Hockeystadion am Rothenbaum, also mitten in der Hamburger City. Es ist das erste Mal, dass eine gemeinsame Feld-Endrunde der Damen und Herren in Hamburg stattfindet.

DHB-Präsident Stephan Abel: „Wir haben uns über diese starke Bewerbung aus Hamburg gefreut. Dass die Stadt und die Universität sich für unser wichtigstes nationales Hockeyturnier im kommenden Jahr engagieren, ist großartig! Der Polo Club hat mit vielen großen Oster-Hockeyturnieren in den letzten 20 Jahren und mit dem Olympia-Vorbereitungsturnier der Damen im Goldmedaillenjahr 2004 schon häufig bewiesen, dass er solche Events fantastisch organisieren kann. Für uns hat es zudem viel Charme, dass ein Club die Endrunde ausrichtet, der nicht selbst mit einer Mannschaft am Turnier beteiligt ist!“

Die Universität Hamburg wird nicht nur mit ihrer Hockey-Anlage Gastgeber der Endrunde sein, die auch gleichzeitig seit 2007 Landesleistungszentrum in Hamburg ist, und aktiv im Organisationskomitee mitarbeiten, sondern auch ein nationales Studententurnier, den 1. Hockey-Hochschul-Cup 2013, rund um die Deutsche Meisterschaftsendrunde herum organisieren, deren Endspiele ins Rahmenprogramm der Final Fours eingebettet werden sollen.

Hochschulsport Geschäftsführer Martin Winkelmann: „Hockey und Hamburg gehören ebenso zusammen, wie Hockey und Hochschulsport. Aus diesem Grund bin ich sehr froh darüber, ein nationales Studierenden-Turnier im Rahmen der Endrunde zur Deutschen Meisterschaft auf dem Sportgelände der Universität durchführen zu können. Die Einbettung dieses Turniers in eine Veranstaltung, bei der Weltmeister und Olympiasieger antreten, wird für alle studierenden Sportler ein großariges Erlebnis sein. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit dem Hockey-Bund und dem Hamburger Polo-Club und werden unser Bestes geben, allen Sportlerinnen und Sportlern sowie allen Hockeyfans eine rundum gelungene Meisterschaftsendrunde zu organisieren.“

Zudem wird der Hamburger Polo Club ein Schulhockeyturnier zur Deutschen Endrunde organisieren, dessen Siegerehrung am Wochenende im großen Rahmen bei der Endrunde stattfinden wird. In der Organisation arbeitet der Hamburger Polo Club eng mit der Deutschen Hockey Agentur zusammen. HPC-Präsident Thies Algner: „Wir freuen uns sehr, dass der Deutsche Hockey-Bund uns mit der Ausrichtung dieser Endrunde betraut. Mit diesem Engagement wollen wir der großen Aufbruchstimmung in unserer Hockey-Abteilung – insbesondere im Jugendbereich – Rechnung tragen und unseren Nachwuchs- und Leistungsteams die Möglichkeit bieten, einmal in solch ein Turnier der absoluten deutschen Leistungsspitze, bei dem ja auch zahlreiche Olympiasieger, Welt- und Europameister teilnehmen werden, direkt involviert zu sein. Wir hoffen, dass die Besucher und nicht zuletzt die beteiligten Mannschaften sich in Hamburg wohlfühlen werden!“