NEWS
Starterfeld komplett, aber wer fordert Alster im Finale?
06.06.2011

Die Playoffs in der hockeyliga sind (fast) gelaufen. In Mannheim dabei sind Hallenmeister Club an der Alster, Gastgeber Mannheimer HC, der Berliner HC, Vorjahresfinalist UHC Hamburg sowie Uhlenhorst Mülheim und Titelverteidiger Rot-Weiss Köln. Noch vakant ist allerdings der zweite Platz im Endspiel, weil das Meisterrunden-Halbfinmale der beiden Westdeutschen noch nicht entschieden ist.

Im Viertelfinale von Rot-Weiss Köln gegen den Berliner HC war es aufgrund eines Regelverstoßes der Schiedsrichter zu einem Einspruch und in der Folge zu einem Wiederholungsspiel gekommen. Daher verschoben sich die weiteren Begegnungen mit Beteiligung dieser beiden Teams nach hinten. Doch während die letztlich unterlegenen Hauptstädter ihre Hoffnungsrunden-Serie gegen Lokalrivale Blau-Weiss bereits für sich entschieden und damit das Ticket nach Mannheim gelöst haben, steht eine Entscheidung im West-Schlage zwischen Köln und Mülheim noch aus. Immerhin die erste Partie ist bereits absolviert. Mülheim liegt in der Best-of-3-Serie vorn und braucht "nur" noch einen Sieg, um am Finalsonntag (26. Juni) die Hamburger vom Club an der Alster um den Meisterwimpel herauszufordern. Die Alsteraner um Englands Superstar Barry Middleton hatten in ihrer Halbfinal-Serie in zwei Spielen und in beeindruckender Manier Vorjahresfinalist UHC Hamburg ausgeschaltet.

Abgesehen vom Endspiel wird es in dieser Saison vor allem der Kampf um den dritten Startplatz in der Prestige trächtigen Euro Hockey League in sich haben. Dort könnte es unter Umständen bereits am Samsteg (25. Juni) zur Neuauflage des Finales der Vorsaison zwischen dem UHC und Köln kommen - ein Duell, was in den vergangenen Jahren immer Hockey vom Allerfeinsten zu bieten hatte. Doch auch Mülheim wäre ein nicht weniger spektakulärer Teilnehmer in dieser Runde. Außerdem wird Gastgeber Mannheimer HC auf Wiedergutmachung aus sein. Die Kurpfälzer waren mit hohen Ambitionen in die Saison gestartet, hatten sich mit Nationalstürmer Matthias Witthaus nochmals ordentlich verstärkt und waren als Tabellenführer in die Playoff-Viertelfinals gegangen. Doch gegen Alster war man dort bereits aus dem Meisterschaftsrennen ausgeschieden. Jetzt soll zunächst gegen den Berliner HC zumindest noch die Chance auf den internationalen Wettbewerb gewahrt werden. Doch die Mannen von der Spree haben mehr als einmal bewiesen, dass man durchaus auch Favoriten ins Straucheln bringen kann.
69. Herren Feld-Endrunde 2011
25. & 26. Juni in Mannheim