NEWS
Starterfeld komplett – aber ein Finalist fehlt noch
07.06.2010

Köln oder Mülheim: Finalgegner für UHC Hamburg lässt auf sich warten

Soviel ist schon klar: Die sechs Mannschaften, die bereits in der vergangenen Saison um Meisterschaft und EHL-Plätze gekämpft haben, treffen am 19. und 20 Juni beim „Fest des deutschen Hockeys“ in der Sportstadt Düsseldorf erneut aufeinander. Noch offen ist allerdings, ob der amtierende Deutsche Meister Rot-Weiss Köln seinen Titel verteidigen darf, oder ob er „nur“ um den dritten Startplatz in der europäischen Elite-Liga spielt. Schuld für die Verzögerung ist ein Einspruch von Halbfinalgegner Uhlenhorst Mülheim.


Uhlenhorst Mülheim hatte gegen die Wertung des ersten Spiels im Meisterrunden-Halbfinale Einspruch eingelegt, weil es im Penaltyschießen – das Köln für sich entschieden hatte – zu einem Regelverstoß gekommen war. Der Zuständige Ausschuss des Deutschen Hockey-Bundes gab dem statt und annullierte die Partie. Weil zudem am vergangenen Wochenende keines der beiden Teams die Best-of-3-Serie vorzeitig – also nach zwei absolvierten Spielen – für sich entscheiden konnte, muss ein drittes her, das allerdings erst am 12. Juni in Köln ausgetragen werden kann.

Der UHC Hamburg muss also auf seinen Finalgegner noch warten. Der frisch gebackene EHL-Champion hatte im Halbfinale seinerseits – wie schon im Vorjahr im Viertelfinale – seine liebe Mühe mit dem Berliner HC. Bereits in der regulären Saison war man den Hauptstädtern unterlegen und musste damit dem Kontrahenten das Heimrecht im Halbfinale überlassen. Als der BHC die erste Partie in Hamburg ebenfalls für sich entscheiden konnte, schien die Luft für den vermeintlichen Favoriten und Vorjahresfinalisten ganz dünn zu werden. Doch die „Uhlen“ erkämpften ein entscheidendes drittes Spiel in Berlin, und auch das ging – wenn auch ganz knapp – an den UHC Hamburg. Auch die BHCer wissen noch nicht, gegen wen man beim „Fest des deutschen Hockeys“ am Samstag antreten muss. Es wird der Verlierer aus dem „verlängerten“ Halbfinale Köln vs. Mülheim sein. Zumindest mit Rekordmeister Mülheim (16 Titel) hat der BHC noch eine Rechnung offen: Im vergangenen Jahr unterlag man dem HTC Uhlenhorst und verpasste so die Chance auf den Einzug ins internationale Geschäft.

Ganz sicher aufeinander treffen – und auch das ist eine Neuauflage aus der vergangenen Saison – werden der Mannheimer HC und der Club an der Alster, die Sieger der Hoffnungsrunden-Halbfinals. 2009 hatte sich Alster beim „Fest des deutschen Hockeys“ auf der Anlage der Quadratestädter klar durchgesetzt und war am Ende in die Euro Hockey League eingezogen. Die Mannheimer waren das einzige Team im Halbfinale, das sich bereits nach zwei Spielen gegen den Crefelder HTC für das Final-Turnier der besten sechs Mannschaften Deutschlands qualifiziert hatte. Der Club an der Alster musste gegen den Düsseldorfer HC zwar ins die entscheidende dritte Partie, behielt dort allerdings klar die Oberhand. Der Sieger aus dem Duell MHC vs. Alster trifft am Sonntag im Spiel um den dritten EHL-Startplatzentweder auf den Berliner HC oder – mal sehen…
68. Herren Feld-Endrunde 2010
19. & 20. Juni 2010 in Düsseldorf